Eigenblutbehandlung

Ob Hauterkrankung oder ein schwaches Immunsystem –
die Eigenbluttherapie ist eine Behandlungsmethode für Beschwerden unterschiedlicher Art.

Die Eigenbluttherapie oder auch Eigenblutbehandlung ist ein klassisches Verfahren der Naturheilkunde.
Dabei wird dem Patienten eine bestimmte Menge Blut entnommen. Das Blut wird dem Patienten dann wieder injiziert.

Der Gedanke dahinter: Der Körper wird bei der Eigenblutbehandlung in gewisser Weise überlistet.
Denn das entnommene Blut wird als fremd empfunden und treibt den Körper dazu an, Abwehrkräfte zu bilden.
Die Eigenblutbehandlung wird in der Regel sechs bis zehn Mal wiederholt.

Bei folgenden Beschwerden wird die Eigenbluttherapie angewendet:

  • Hauterkrankungen
  • Allergien
  • Schwaches Immunsystem
  • etc.